Login



Fußball: Zweite mit nächstem Derby-Sieg

10.04.2022: SV Raitersaich II - ASV Weinzierlein II 0:1 (0:0)

Der SV Raitersaich ging als Favorit in die Partie, die ersten Chance hatte aber Weinzierlein. Dominic Beck konnte in Bedrängnis seinen Schuss aber nicht platzieren, während Lucas Schmutzer mit seinem Freistoß an Nico Kießling scheiterte. Die Gastgeber machten nun Druck, visierten einige Male das Tor an. Richtig gefährlich wurde es aber nur einmal. Philipp Höhn konnten Dominik Lindners Schuss nicht festhalten, im Getümmel klärte dann Frank Loidold zur Ecke. Der ASV schaffte nur selten eine Entlastung. Fünf Minuten vor der Pause dribbelte dann Daniel Pohl Richtung SVR-Tor. Nico Kießling kam heraus, beide stießen zusammen. Den Abpraller drückte Florian Strachota über die Linie. Schiedsrichter Markus Sust unterbrach den Jubel mit einem Pfiff und entschied auf indirekten Freistoß für Raitersaich. Unklar blieb, was er da gesehen hatte. Abseits war es jedenfalls keins.

Auch im 2. Durchgang wurde der SV Raitersaich seine Favoritenrollen nur selten gerecht. Die Angriffe blieben in der soliden Defensive des ASV hängen. Auch die Hintermannschaft der Gastgeber ließ mit einem gut aufgelegten Kapitän Markus Wendel nur wenig zu. Eine Viertelstunde vor Schluss passierte dann das Malheur. Nico Kießling konnte einen harmlosen Ball nicht festhalten, Dominic Beck stand goldrichtig und staubte zur etwas schmeichelhaften Führung ab.

Nun wurde das Derby richtig umkämpft. Raitersaich stemmte sich mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage und machte Druck. Dabei sprangen immerhin noch drei echte Chancen heraus. Dominik Lindners Kopfball und Andreas Schuhs Schuss landeten aber sicher in den Armen von Philipp Höhn, Patrick Osyseks Schuss verfehlte das Ziel. Nach sieben Minuten Nachspielzeit stand der Auswärtsdreier für den ASV Weinzierlein fest. Der SV Raitersaich bleibt auf Platz 2, verpasste aber die Gelegenheit, den Abstand zum Verfolgerfeld zu vergrößern.

Weinzierleins Coaches Oliver und Felix Höhn waren mit der Leistung ihrer Elf zufrieden: „Wir haben uns gegen einen sehr guten Gegner einige Chancen erspielt. Es war ein sehr umkämpftes und stimmungsgeladenes Spiel. Der Einsatz hat gestimmt, gut dass wir uns am Ende dafür auch belohnt haben.“

Weitere Infos zum Spiel findet ihr im Liveticker.

201.jpg
Bilder: Dieter Reiser - alle Rechte vorbehalten
201.jpg
202.jpg
203.jpg
204.jpg
205.jpg
206.jpg
207.jpg
208.jpg
209.jpg
210.jpg
211.jpg
212.jpg
213.jpg
214.jpg
215.jpg
216.jpg
217.jpg
218.jpg
219.jpg
220.jpg

Fußball: Zweite dreht Derby gegen Roßtal

31.03.2022: ASV Weinzierlein II - TSV Roßtal II 3:2 (0:2)

Donnerstagabend – Flutlicht - Derbytime.

Zahlreiche Besucher fanden den Weg an die Frankenstraße. Die sahen zunächst den Führungstreffer des TSV Roßtal. Nach einer Flanke von der rechten Seite markierte Khaled Mohammad Agha per Kopf das 1:0. Als nach einer Viertelstunde Stefan Wirth per Freistoß auf 2:0 stellte, ahnten die Anhänger des ASV Weinzierlein eine Wiederholung des vergangen Sonntags. Doch die Mannschaft ließ diesmal nicht die Köpfe hängen, sondern kämpfte sich zurück in die Partie. Bis zur Pause fehlte aber der letzte Pass oder Abnehmer für die Flanken.

Der 2. Durchgang begann mit einer Start nach Maß für die Gastgeber. Der eben eingewechselte Daniel Pröpster versenkte die Kugel in Roßtals Gehäuse. Schiedsrichter Mathias Kirsch entschied zunächst auf Abseits, unter massivem Protest der Zuschauer, weil der Ball von einem Roßtaler Abwehrspieler vorgelegt wurde. Schließlich zählte der Treffer doch, vor allem weil Roßtals Keeper Lukas Platzky die Situation aufklärte – eine sehr faire Geste. Die wäre vielleicht auch ohne Folgen geblieben, allerdings musste Rene Steidl nach einer Stunde mit gelb-rot vorzeitig vom Platz. Dies beflügelte den ASV Weinzierlein, Roßtal kam nur noch selten aus der eigenen Hälfte. Auf gute Chancen warteten die Anhänger des ASV aber zunächst vergeblich. Neun Minuten vor Schluss brach erneut Daniel Pröpster den Bann. Er fasste sich aus 25 Metern ein Herz, der abgefälschte Schuss schlug unhaltbar im Roßtaler Kasten ein.

Bei den Gästen schwanden die Kräfte, der ASV setzte alles auf eine Karte. Außer Keeper Philipp Höhn, der sich nur noch um Rückpässe kümmern musste, und einer Dreierkette berannten sieben Offensivspieler Roßtals Tor. Dies zahlte sich glücklicherweise noch aus. Manuel Antweiler setzte sich links im Mittelfeld durch, seinen Pass auf Außen flankte Stefan Schmidt an den langen Pfosten. Dort stand Lukas Jandl, der wohl kleinste Spieler auf dem Feld, goldrichtig und köpfte die Kugel präzise über Keeper Lukas Platzky hinweg ins Tor.

Der ASV Weinzierlein drehte dank einer guten Einstellung das Spiel und sicherte sich drei verdiente Punkte. Der TSV Roßtal konnte nicht an die Anfangsphase anknüpfen und blieb in Unterzahl eher harmlos.

Trainer Oli Höhn war, im Gegensatz zum vergangenen Sonntag, mit der Leistung seines Teams zufrieden. „In der Anfangsphase zeigten sich viele Parallelen zum Sonntag. Aber heute bewies die Mannschaft Moral, hat das Heft in die Hand genommen und um jeden Ball gekämpft. Sicher hat uns der Platzverweis in die Karten gespielt, aber aufgrund des Spielverlaufs war der Sieg verdient. Kompliment an die Jungs.“

Weitere Infos zum Spiel findet ihr hier.

202.jpg
Bilder: Dieter Reiser - alle Rechte vorbehalten
200.jpg
201.jpg
202.jpg
203.jpg
204.jpg
205.jpg
206.jpg
207.jpg
208.jpg
209.jpg
210.jpg

Schiedsrichter: Mathias Kirsch (TSV Neuendettelsau)

Zuschauer: 80

Webshop

Vorteilswelt

Der ASV auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen