Login



Fußball: Glücklicher Sieg gegen Frankonia

26.05.2019: ASV Weinzierlein - ATV 1873 Frankonia 5:4 (4:2)

Der ASV Weinzierlein erwischte gegen die abstiegsbedrohten Gäste einen Start nach Maß. Nach vier Minuten erzwang Daniel Pröpster im Strafraum einen Rückpass, Frankonias Keeper Fabian Stampka schlug über den Ball und lenkte ihn in die eigene Kiste. Nach 10 Minuten hatten die Gäste die dicke Chance zum Ausgleich, doch Emre Ergin zirkelte den Ball freistehend am Tor vorbei. Praktisch im Gegenzug setzte sich Tobias Peter rechts durch, Peter Strickstrock platzierte dessen Hereingabe im langen Eck. Nur wenig später konnte Keeper Fabian Stampka einen Kopfball von Daniel Pröpster nur abwehren und Mario Himmer staubte zum 3.0 ab. Der ATV 1873 Frankonia steckte aber keineswegs auf und kam durch einen Foulelfmeter, verwandelt durch Emre Ergin, zum Anschlusstreffer. Weinzierlein stellte per Konter postwendend den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Peter Strickstrocks Hereingabe von der linken Seite versenkte Tobias Peter aus vollem Lauf. Drei Minuten später verkürzten die Gäste wiederum. Emre Ergin platzierte ein Zuspiel in die Tiefe im langen Eck.

Nach dem Seitenwechsel drängte der ATV 1873 Frankonia auf ein weiteres Tor und wurde belohnt. Dominic Trebes verwandelte einen eher fragwürdigen Strafstoß zum 3:4. Danach hatten die Gäste die eine oder andere Möglichkeit, blieben im Abschluss aber ungenau. Die Schlussphase begann mit einem Foulelfmeter für den ASV. Peter Strickstrock kam im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Ladislav Mandak zeigte auf den Punkt. Mnauel Antweiler verwandelte sicher zur vermeintlichen Vorentscheidung. Frankonia bewies abermals Moral und bemühte sich, doch noch einen Punkt zu retten, während Weinzierlein seine Kontermöglichkeiten versiebte. Jan Schumann sorgte in der Schlussminute nochmals für Hoffnung. Sein Schuss von der rechten Außenbahn passierte Freund und Feind und schlug im langen Eck ein. Die Gäste warfen noch einmal alles nach vorne, mussten am Ende aber ohne Punkte nach Hause fahren.

101.jpg
Bilder: Dieter Reiser - alle Rechte vorbehalten
101.jpg
102.jpg
103.jpg
104.jpg
105.jpg
106.jpg
107.jpg
108.jpg
109.jpg
110.jpg
111.jpg
112.jpg
113.jpg
114.jpg
115.jpg
116.jpg

ASV Weinzierlein: Holzschuh, Gliscinski, Peter (87. Ujkanov), Himmer, Müller (39. Häfner), Burghart, Hölzl, Pröspster, Strickstrock, Antweiler, Fischer

ATV 1873 Frankonia: Stampka, Della Volpe (77. Meyer), Süßmann, Domme, Carosella, Ergin, Hasieber, Schuhmann (64. Antolovic), Kovacic (44. Tiemani Wokam), Trebes

Tore: 1:0 Stamka (4. Eigentor), 2:0 Strickstrock (11.), 3:0 Himmer (14.), 3:1 Kovacic (20., Foulelfmeter), 4:1 Peter (32.), 4:2 Ergin (35.), 4:3 Trebes (51., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Ladislav Mandak (1. FC Nürnberg)

Zuschauer: 80

Fußball: Sind das wirkllich 10 Jahre?

30.04.2009: TSV 1861 Zirndorf - ASV Weinzierlein-Wintersdorf 1:5 (0:2)

Das Spielgeschehen wurde zunächst von der Defensive bestimmt. Konkrete Torchancen oder sehenswerte Spielzüge blieben Mangelware. Die ASV Führung wurde dann durch einen Torwartfehler begünstigt. Kepper Fellner konnte einen Schuss nicht festhalten, Steffen Ewinger schaltete am schnellsten und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Dann machte der ASV mehr Druck. Daniel Pröpster traf noch vor der Pause aus 16 Metern zum 0:2.

Das Spiel wurde durch die Tore lebendiger, die Gastgeber mussten mehr ins Spiel nach vorne investieren. Doch ehe sie davon proviteren konnten, fiel die Vorentscheidung. 10 Minuten nach der Pause erlief Manuel Antweiler einen Rückpass am 61er Keeper vorbei und schob souverän ein.

Nur 2 Minuten später scheiterte Maik Riemel mit einem Strafstoß zunächst an Andy Völkel, im Nachschuss sorgte er aber für den Anschlusstreffer. Die Tabellenzweite warf nun alles nach vorne und hatte die eine oder andere Tormöglichkeit. Andy Völkel wurde aber wenig gefordert. Dann legte der ASV nach. Eine Flanke von Peter Ertel brachte Steffen Ewinger zum 1:4 im Tor unter. Der TSV Zirndorf war wie gelämt, während der ASV unter dem Jubel der begeisterten Zuschauer nach belieben den Ball laufen ließ. Den Abschluss begünstigte wieder Keeper Fellner, der einen Freistoß von Manuel Antweiler nicht festhalten konnte. Steffen Ewinger hatte dann keine Mühe zum 1:5 Endstand.

Auch wenn das Ergebnis der Höhe nach nicht ganz dem Spielverlauf entsprach, sicherte sich der ASV Weinzierlein mit dem verdienten Sieg die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga. Der TSV 1861 Zirndorf hat es nun mit 8 Punkten Vorsprung selbst in der Hand, die Relegation zu erreichen und in der neuen Saison als 2. Aufstieger in die Kreisliga zu folgen.

005.jpg
Bilder: ASV Weinzierlein & friends - alle Rechte vorbehalten
000.jpg
001.jpg
002.jpg
003.jpg
004.jpg
005.jpg
006.jpg
007.jpg
008.jpg
009.jpg
010.jpg
011.jpg
012.jpg
013.jpg
014.jpg
015.jpg
016.jpg
017.jpg
018.jpg
020.jpg
021.jpg
022.jpg
023.jpg
024.jpg
025.jpg
026.jpg
027.jpg
028.jpg
029.jpg
030.jpg
031.jpg
032.jpg
033.jpg
034.jpg
035.jpg
036.jpg
037.jpg
038.jpg
039.jpg
040.jpg
041.jpg
042.jpg
043.jpg
044.jpg
045.jpg
046.jpg
047.jpg
048.jpg

TSV 1861 Zirndorf: Fellner, Dexl, Spahn, Przioda, Arnold, Bachmann, Nieszerny, Riemel, Penz, Denninger, Horn

ASV Weinzierlein-Wintersdorf: Völkel, Hasenöhrl, Levonyan, Lang (70. Peter), Raum, Helmer, Pröpster (65. Ertel), Strickstrock, Güßregen (63. Haberstock), Antweiler, Ewinger

Tore: 0:1 Ewinger (33.), 0:2 Pröpster (40.), 0:3 Antweiler (55.), 1:3 Riemel (57.), 1:4 , 1:5 Ewinger (80., 83.)

Schiedsrichter: Oliver Albrecht

Zuschauer: 250

Abschlusstabelle:

Laden...

Webshop

Vorteilswelt

Der ASV auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen