Login



Fußball: Erste verschenkt den Sieg

19.11.2017: ASV Weinzierlein - SV Großweismannsdorf 4:6 (3:1)

Die erste Hälfte verlief für den ASV Weinzierlein nach Maß. Peter Strickstrock brachte unser Team nach einer Viertelstunde in Front. Großweismannsdorf schaffte durch ein Missverständnis in der ASV-Abwehr den Ausgleich. Daniel Scholze sprang der Ball unglücklich gegen das Bein von da ins Tor. Der umsichtig leitende Schiedsrichter Deniz Gazi, der kurzfristig eingesprungen war, gab trotz Weinzierleiner Proteste den Treffer. Die Aufregung, ob der Ball hinter der Linie legte sich schnell. Daniel Pröpster und Peter Strickstrock schossen eine bequeme 3:1 Pausenführung heraus.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste auf den Anschlusstreffer. Weinzierlein konnte sich nur selten befreien, investierte zu wenig und leistete sich zu viele Ballverluste. Es dauerte aber bis in die Schlussviertelstunde, ehe das Spiel noch mal richtig Fahrt aufnahm. Da gelang Sebastian Wesoly nach einem erneuten Missverständnis in der ASV-Abwehr der Anschlusstreffer. Die Freude währte nur kurz. Nach einer Ecke wuchtete Can Demir das Leder vom rechten Strafraumeck in die Maschen. Großweismannsdorf steckte nicht auf und belohnte sich selbst. Christian Kauntz verwandelte einen Foulelfmeter und nur eine Zeigerumdehung später traf Markus Häberer aus spitzem Winkel zum Ausgleich. Noch ehe die Gastgeber den Schock verdaut hatten, brachte Frank Pistori seine Elf in Front - drei Treffer in nur vier Minuten! Weinzierlein warf noch einmal alles nach vorn, konnte aber keine zwingende Torchance mehr herausspielen. Markus Häberer stellte in der Nachspielzeit den Endstand her und sicherte dem SV Großweismannsdorf einem redlich verdienten und sehr wichtigen Dreier.

ASV Weinzierlein: Yanik, Scholze (87. Ewinger), Hölzl, Höhn (24. Schmidt), Demir, Hirschmann, Pröpster, Strickstrock, Henn, Hüttinger, Sahin (87. Höhn)

SV Großweismannsdorf: Müller (33. Gieler), Ipfelkofer, Wesoly, Pistori, Schreiber, D. Götz (46. M. Götz), Schuh, Pieger, Wolf (46. Häberer), Schmidt, Kauntz

Tore: 1:0 Strickstrock (15.), 1:1 Scholze (19. Eigentor), 2:1 Pröpster (23.), 3:1 Strickstrock (42.), 3:2 Wesoly (75.), 4:2 Demir (76.), 4:3 Kauntz (81. Foulelfmeter), 4:4 Häberer (82.), 4:5 Pistori (85.), 4:6 Wesoly (90.+2)

Schiedsrichter: Deniz Gazi (FSV Erlangen-Bruck)

Zuschauer: 50

besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte: Frank Pistori (90.+4), Foulspiel

Fußball: Zweite setzt Erfolgsserie fort

19.11.2017: ASV Weinzierlein II - DJK Eintracht Süd 5:1 (4:0)

Nachdem der eingeteilte Schiedsrichter nicht erschienen war, übernahm dankenswerter Weise Thomas Rupprecht die Spielleitung. Der verzögerte Spielbeginn machte sich bei beiden Teams bemerkbar. Dann platze endlich der Knoten und Paul Heuke schob nach einer schönen Kombination zur Führung ein. Keine drei Minuten spielte der ASV wieder schnell nach vorne, diesmal vollendete Dominic Beck. 10 Minuten später flankte Paul Heuke von der linken Seite, Jan Rödamer stand am langen Pfosten goldrichtig und ließ den ASV zum dritten Mal jubeln. Kurz vor der Pause wurde Dominic Beck gefoult. Schiedsrichter Thomas Rupprecht deutete auf den Punkt. Nach Protesten der Gäste bestätigte Dominic Beck, dass das Foul außerhalb des Strafraums war und es gab dann doch nur Freistoß. Den versenkte allerdings Felix Höhn zum 4:0.

Nach dem Seitenwechsel schaltete Weinzierlein deutlich zurück und die Zuschauer sahen nun plötzlich die Gäste aufkommen. Nach einem Missverständnis in der ASV-Abwehr brauchte Rawand Ali das Leder nur noch einzuschieben. Eine Viertelstunde vor Schluss traf Daniel Pohl aus spitzem Winkel zum 5:1 Endstand.

Dominik Frey: "Wir hatten heute einen Feldspieler im Tor, der seine Sache gut gemacht hat. Trotz des klaren Ergebnisses war keine Mannschaft spielbestimmend. Weinzierlein hat seine Chancen einfach besser genutzt."

Steffen Ewinger: "Wir haben in der ersten Hälfte taktisch gut agiert und viele Chancen herausgespielt. Nach der Pause machten sich die lange Saison und die Kälte bemerkbar und es lief nicht mehr viel zusammen. Wir gehen mit einem verdienten Dreier und einem positiven Gefühl in die Winterpause."

ASV Weinzierlein II: Heißmann, Müller, F. Höhn (46. Strachota), Wörner, Heuke, Beck, Popp, Ewinger, Pohl (74. Pilipp), Rödamer (74. Hirt), Levonyan

DJK Eintracht Süd: Koyo, Hatch, Yildirim, Engl, De Lucia, Rashed, Brainovic, Frey, Derbaz (23. El Dabbag), Ali, Kißkalt (56. Muraca)

Tore: 1:0 Heuke (25.), 2:0 Beck (28.), 3:0 Rödamer (39.), 4:0 F. Höhn (45.+2), 4:1 Ali (55.), 5:1 Pohl (74.)

Schiedsrichter: Thomas Rupprecht (SpVgg Greuther Fürth)

Zuschauer: 20

Webshop

Der ASV auf Facebook